K 2096 Agathe

Sie lieben Slapstick und Humor mit Herz?
Agathes seltsame, haarsträubende Geschichten, satirische Alltagskommödien und absurden Aktionen sind die Antwort auf Ihre Fragen bei der Gestaltung von festlichen Ereignissen, Kongressen und Produktpräsentationen.

Sie ist Komikerin und Kabarettistin;
Agathes-Theater findet auf der Bühne und im Publikum statt,
es gibt aber auch Programme, die sich "an die frische Luft setzten lassen"
Ihre Slapsticks haben Humor und Herz, sind glänzendes Schauspiel;
Agathe steht für schlagfertige und orginelle Situationskomik, sie ist der kabarettistische Pfeffer am Wortsalat.
Agathe spielt den Part der unwissenden Betroffenen, die alle Probleme rund um Gesellschaft, Familie und Beruf mit verblüffend einfachen Ideen auf den Punkt bringt. (Entwicklung und Durchführung von Programmen speziell zu Ihren Themen) auch Moderation, mobiles Theater und Varieté.

Referenzen:
Siemens, Bosch, Hagenuk, Nokia, Deutsche Post, Daimler-Crysler, BMW, ABB, TUI, LTU, lVECO,Volkswagen, Porsche, Boss, IBM, Brainworks, Apple, Sparkasse, Deutsche Bahn, Kawasaki, Nestle, Zeneca, Gelko, Duplex, WOB, Club Med Bund der Steuerzahler, Telekom, Mannesmann, Vorwerk, Lufthansa und viele andere mehr

Die Wilden Weiber

Agathe und Elke
Kabarettprogramm,
90 min.

Programm: "Rettet die Erde"

Ob Ozonloch, Recyclingmethoden oder Nahrungskette,
der Mensch ist schwer bedroht, besonders der männliche.

Alma und Liesbeth bringen es an den Tag, scheinbar absurde Zusammenhänge sind durchaus schlüssig.
Kein Thema wird ausgelassen, sie schrecken vor nichts zurück.
Es ist so schön, aktiv zu sein.

Programm: Moment mal!

Rennen - retten - flüchten?
Moment mal - meinen Alma und Liesbeth. So schlimm kann die allgemeine Lage gar nicht sein!
" Wenn die Krise eine Chance ist, dann haben wir jede Menge Chancen!"
Mit voller Kraft krempeln sie ihren Alltag um.

Bildungswesen, Arbeitsmarkt, Rentenpolitik,.......na und?
Wer will schon mit knurrendem Magen durchs Leben gehen - die beiden lassen sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Sie machen sich daran, ihre private Agenda umzusetzen. Spart man sich die Diskussion mit der gesamten Welt, ist man eben schon vor 2010 fertig.
Das Kompetenzduo entdeckt mit viel Schwung eine Lücke nach der anderen, die sich locker füllen lässt. Nichts ist so ungewöhnlich, dass es nicht möglich wäre - ob mit oder ohne Männer - späterer Zusammenschluss nicht ausgeschlossen. Geld regiert die Welt?....... Moment mal!
Das kann doch nicht alles sein...........je kurioser, je besser........Volldampf voraus!
Presse: Die Wilden Weiber "Die Wilden Weiber boten bestes Kabarett. Was die beiden sich in den Mund gelegt hatten, war hochaktuell und trotzdem urkomisch."
"Scharfzüngig und intelligent... die Quelle aus der beide schöpfen, ist eine gute Portion Lebensklugkeit und Beobachtungsgabe, intelligente Wortspiele und Wortneuschöpfungen, sowie skurrile Szenen wirken viel stärker als manch neurotischer Exkurs. Es gibt keine erhobene Zeigefinger, dafür aber viel Spaß für's Publikum."

Kleinkunstabend in HEROLD.
Bert hatte nach seinem eigenen Gastspiel mit den ,,Fröhlichs“ zusammen mit der Theatergruppe Herold wieder einen guten Griff getan und das Kabarett-Duo ,,Die wilden Weiber‘ nach Herold geholt.
Damit wurde der zweite Kleinkunstabend ein voller Erfolg.
Der Saal des Dorfgemeinschaftshauses war ausgebucht und erwartungsvoll saß das Publikum auf den Stühlen um einen Abend voller Witz Humor und Aktion zu erleben. Es wurde nicht enttäuscht.
Mit ,,Hallöchen“ zog Alma aus Düsseldorf mit ihrem Fahrrad durch die Stuhlreihen ein. Sie hatte doch glatt auf der dunklen Landstraße ihre Freundin Liesbeth verloren,
Doch da klopfte es plötzlich am Fenster und Liesbeth verlangte Einlass. Mit Hilfe eines beherzten Zuschauers, stieg sie ein.
Was dann abging, strapazierte das Zwerchfell aufs Äußerste und die Lachtränen kullerten. Konnte man jetzt mal so richtig den Kleinkram des Alltagslebens vergessen? weit gefehlt, die Alltagsprobleme zogen sich wie ein roter Faden durch die zweistündige Aufführung, aber wie.
Mit dem Herz auf dem richtigen Fleck wurde hier alles durchgehechelt, womit ,Frau‘ sich im Leben herumschlagen muss – auch wenn das Rentnerleben winkt, und Alma erklärt: "Siehst du, meine Liebe, ich habe dir immer gesagt, so`n Mann hält nicht ewig, der ist viel zu sensibel irgendwann ist der einfach hin, bevor du was von ihm hast."
Gelächter begleitete solche und ähnliche Aussprüche, die humorvoll sind und auch ernste Hintergründe haben.
Die Freundinnen plauderten über die ,,Kunst am Kern“ und über Gott und die Welt.
Ein Glück, dass das Gebiss hielt, wo doch die Knappschaft so knapp ist.
Doch bald werde es wohl Brille und Gebiss von der Stange bei Woolworth geben.
Die ganze Bandbreite von eigener Entsorgung mit Schnupperkurs im Krematorium, aber leider unbrauchbar, da ohne grünen Punkt, über Persiflagen zum Ozonloch, den Umweltschutz bis hin zur Mini-Küche, alles kam, mal makaber, mal humorvoll zur Sprache.
Die beiden ungleichen Freundinnen, die patente und resolute Witwe, und die ehemalige Krankenschwester, liebten neckten und stritten sich, und doch schien die eine auf die andere angewiesen zu sein.
Mimik und Gestik der beiden boten ein köstliches Vergnügen, dem man gerne noch länger zugehört und zugesehen hätte. Doch die Beiden machten sich, spektakulär wie sie gekommen waren, wieder auf den Weg. 
 

Für nähere Auskünfte/Buchungen schreiben Sie an koepfe@arcor.de

oder rufen Sie an: 0211-35 20 22 - Fax 35 85 12